Rückruf wegen Explosionsgefahr bei Gasherden des Herstellers BSH

Der Hausgerätehersteller BSH muss wegen möglicher Sicherheitsproblemen bei bestimmten Gasherden eine Reparaturaktion starten. Betroffen sind rund 170.000 Gasherde der Marken Bosch und Siemens aus dem Produktionszeitraum Januar 2009 bis Oktober 2011 .
Die betroffenen Gasherde sind sogenannte "Standherde", also freistehende Geräte mit Backofen und keine Einbaugeräte, die in eine Küchenplatte eingepasst werden. Sie wurden überwiegend in den Niederlanden, in Belgien und Deutschland verkauft, wie BSH mitteilte.

Unter bestimmten Umstanden könne es zu einem unkontrollierten Gasaustritt kommen und in äußerst seltenen Fällen ein Explosionsrisiko entstehen. Über diese Internetseite kônnen betroffenen Kunden herausfinden, ob ihr Gasherd repariert werden muss:

https://www.gascookingsafety.com/de-de

Die Seite erklärt, wie anhand der Typenschilder die entsprechenden Geräte identifiziert werden können. Der Besitzer kann dann einen Austausch des Gasanschlussteils des Herdes veranlassen.