Einsatz von Enthärtungsanlagen - Rundschreiben der SWM

Der Fachverband SHK Bayern informiert, dass die Stadtwerke München (SWM) ihr Rundschreiben W 01/20 vom April 2020 zum Thema Trinkwasserbehandlung und Einsatz von Enthärtungsanlagen aufgrund einer einstweiligen Verfügung in einem wettbewerbsrechtlichen Verfahren zurück nimmt und als gegenstandslos erklärt. Die SWM hatte sich in ihrem Rundschreiben gegen den Einbau von Enthärtungsanlagen bzw. eine Härtestabilisierung direkt nach der Zähleranlage für das gesamte Kaltwasser (Münchner Trinkwasser mit mittlerem Härtegrad 16,8 °dH, hart!) positioniert, u.a. mit Hinweis auf die TrinkwV § 6 und die allgemein anerkannten Regeln der Technik (hierzu hat sich der DIN-Normenausschuss Wasserwesen bereits dahingehend geäußert, dass es normativ zulässig sei, das gesamte Trinkwasser in der Trinkwasser-Installation zu behandeln).

Dazu Jörg Schütz, GF Technik vom Fachverband SHK Bayern: “Dass das SWM-Rundschreiben so nicht stehenbleiben kann, war zu erwarten und es ist zu begrüßen, dass es zurückgezogen wurde. Hier ging man einfach zu weit, und das führte unnötig zur Verunsicherung von Verbrauchern und Problemen in deren Vertragsverhältnissen mit den SHK-Unternehmen.  Damit bleibt es also wie gehabt, Wasserbehandlungsanlagen, die den anerkannten Regeln  der Technik entsprechen (z.B. mit DIN/DVGW- oder DVGW-Zeichen) können entweder das gesamte Kaltwasser  behandeln oder auch nur in den Kaltwasserzulauf zum Warmwasserbereiter eingebaut werden. Zur Planung der Anlage gehört zunächst ein Beratungsgespräch zwischen Kunde und SHK-Fachfirma über Zweck und Ziele, die mit dem Einbau erreicht werden sollen. Bei dieser Gelegenheit kann bereits auch der richtige Betrieb und die regelmäßige Wartung besprochen werden“.

Der Fachverband SHK Bayern verweist auch auf die Technische Mitteilung Nr.01-2020/Mai 2020 der FIGAWA (Bundesvereinigung der Firmen im Gas – und Wasserfach), die als unmittelbare Reaktion auf das Rundschreiben W 01/20 die wichtigsten Fragen und Antworten zu Enthärtungsanlagen in der Trinkwasserbehandlung sehr übersichtlich und informativ dargestellt hat.