Förderstopp für Öl- und teilweise Gasheizungen bei der KfW

Die Förderung von Öl-Brennwertkesseln, ölbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, Ölhybridheizungen sowie Gas-Brennwertkesseln wird für Wohn- und Nichtwohngebäude bei der KfW in den Programmen für Einzelmaßnahmen (152, 430, 167, 278 und 219) eingestellt.
 
Für Wohngebäude werden ab dem 01.01.2020 Heizungsanlagen als Einzelmaßnahmen nur noch beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Diese Förderung  betrifft bisher ausschließlich Solaranlagen, Biomassekessel und Wärmepumpen. Ob und inwieweit Änderungen bei der Förderung durch das BAFA umgesetzt werden, war zum Stichtag 30.12.2019 nicht ersichtlich.  Bitte informieren sich Sie daher ab dem 1. Januar 2020 auf den Seiten des BAFA hinsichtlich der Fördermöglichkeiten.
 
Die Verwendungszwecke "Heizungspaket" und "Lüftungspaket" in den Produkten Energieeffizient Sanieren - Kredit (152) und Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (430) werden ebenfalls eingestellt. Die Verwendungszwecke "Anschluss an Fern-, Nahwärmeversorgung" und "Optimierung des Heizungssystems" werden fortgeführt.
 
Bei Sanierungen zum KfW-Effizienzhaus bzw. KfW-Effizienzgebäude (Programme 151, 153 sowie 276 und 177) werden Wärmeerzeuger auf Basis des Energieträgers Öl (z. B. Öl-Brennwertkessel, ölbetriebene Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage) nicht mehr gefördert, wohl aber noch Wärmeerzeuger auf Basis von Erdgas.
 
Die Änderungen gelten für wohnwirtschaftliche Kredit- und Zuschussanträge, die ab dem 01.01.2020 bei der KfW eingehen.
 
Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir selbstverständlich weiter berichten.