Teilweise Verdopplung der Tilgungs- und Investitionszuschüsse in einigen KfW-Programmen ab dem 24.01.2020

Folgende Produktverbesserungen werden zum 24.01.2020 umgesetzt:


Energieeffizient Bauen bzw. Sanieren (151/152, 153, 430 und 277/278)
Die Tilgungszuschüsse erhöhen sich um 12,5 Prozentpunkte für Wohngebäude (außer in den Programmen 153 und 430) und für Nichtwohngebäude um 10 Prozentpunkte (KfW-Effizienzgebäude) bzw. 15 Prozentpunkte (Einzelmaßnahmen).
In dem Produkt 277/278 werden die Höchstbeträge der Tilgungszuschüsse pro qm entsprechend um 100 bzw. 150 Euro pro qm erhöht.
Die Änderungen gelten für wohnwirtschaftliche Kreditanträge (Sofortbestätigung Plus, Sofortzusage), die ab dem 24.01.2020 bei der KfW eingehen.
Im Zuschussprodukt "Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss (430)" erhöhen sich die Zuschüsse einheitlich um 10 Prozentpunkte (KfW-Effizienzhaus und Einzelmaßnahmen) auf 20% (Anmerkung: der Programmteil Kesseltausch wurde wie bereits berichtet gestrichen).
Ebenfalls um 10 Prozentpunkte erhöhen sich die Zuschüsse im Programm "Energieeffizient Bauen" (153).
Weiterhin wurden die Förderhöchstbeträge für KfW-Effizienzhäuser in den Programmen "Energieeffizient Bauen und Sanieren" (151, 153 und 430) zum 24.01.2020 auf 120.000 EUR pro Wohneinheit erhöht.
 
Erneuerbare Energien "Premium" (271/281)
Bei der Zusatzförderung aus dem Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) wird der Zusatzbonus bei Tilgungszuschüssen um 10 Prozentpunkte auf 30 Prozentpunkte erhöht.
Für große effiziente Wärmepumpen werden die Förderhöchstbeträge auf 100.000 EUR je Einzelanlage angehoben.
Diese Änderungen gelten für Kreditanträge, die ab dem 24.01.2020 von der KfW zugesagt werden (Vertragsdatum ab 24.01.2020 / Abholung Refinanzierungszusage).